BEM Gespräche - Seminar für BEM-Beauftragte und Führungskräfte, Kurs, Fortbildung, Weiterbildung, Training, Lehrgang, Schulung, Zertifikat

Betriebliches Eingliederungs­management BEM
Warum BEM ein unverzichtbares Instrument geworden ist - und zugleich dem Employer Branding dient!

Beitrag vom 15.05.2022

Die vergangenen zwei Corona-Jahre waren für Beschäftigte ebenso wie für Arbeitgeber eine Belastung. Gleichwohl hatte diese Zeit einen überraschenden Effekt: Während die Krankenstands-Zahlen im vergangenen Jahrzehnt jährlich stiegen - von 12,6 Krankheitstagen pro Beschäftigtem in 2008 auf 18,5 Tage in 2019 - ging die Anzahl der Krankschreibungen in der Pandemie leicht auf 18,2 Krankenstandstage zurück. Die Erklärung: Im Social Distancing setzten sich die Menschen weniger stark Unfall- und Ansteckungsrisiken aus. 

Mit dem Ende der Coronapandemie und der Rückkehr der Menschen an die Arbeitsplätze steht zu befürchten, dass sich diese positive Entwicklung wieder umkehrt. Treiber für das Anwachsen der Krankenstandstage waren in den vergangenen Jahren laut der Berichte der Krankenkassen psychosomatische Thematiken: Stress, Burnout oder Überlastungsgefühle aus einem zu hohen Arbeitsaufkommen, wegen eines schlechten Betriebsklimas oder einer mangelnden Führungskultur. Dies kann in einen hohen Krankenstand wie auch in mehr Fluktuation durch Kündigungen münden.

Um beidem vorzubeugen ist es notwendig, rechtzeitig betriebliche Gesundheitsrisiken schnell zu erkennen und gegenzusteuern. Ein frühzeitiges Erkennen könnte ein systematisches betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ermöglichen, welches sich auf regelmäßig durchgeführte Analysen der betrieblichen Gesundheitssituation stützt. Ist dies nicht vorhanden, so kann zumindest das gesetzlich vorgeschriebene "Betriebliche Eingliederungsmanagement" (BEM) entsprechende Einblicke geben: Das BEM ist eine gesetzliche Forderung, der zufolge alle Arbeitgeber, unabhängig von der Anzahl ihrer Beschäftigten, längerfristig erkrankten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Gespräch darüber anzubieten haben, mit welchen Maßnahmen der Arbeitgeber die Gesundheitssituation am Arbeitsplatz verbessern und erneuter Erkrankung vorbeugen kann. Die Auswertung von BEM-Gesprächen kann wichtige Hinweise auf innerbetriebliche Verbesserungspotenziale geben. Wird dies systematisch umgesetzt, so ergeben sich über den jeweiligen BEM-Einzelfall hinaus weitere positive Effekte. Das Engagement des Arbeitgebers spricht sich im Betrieb herum. Dies und die aus der Umsetzung der BEM-Maßnahmen resultierende Verbesserung der Gesundheitssituation im Betrieb sowie die Wahrnehmung der Beschäftigten, dass dem Arbeitgeber die Gesundheit der Beschäftigten am Herzen liegt, stärken die Beschäftigtenbindung und die Arbeitgeberattraktivität. 

Wie aber lassen sich BEM-Verfahren und BEM-Gespräche so umsetzen, dass sie produktiv und zielorientiert geführt werden und zugleich zu einer Verbesserung der Beschäftigtenbindung und der Arbeitgeberattraktivität beitragen? Möglichkeiten, Instrumente und hilfreiche Ansätze hierzu zeigt unser Präsenz Seminar oder unser Online Seminar  "Betriebliches Eingliederungsmanagement BEM" auf. 

Die Agentur Dr. Mußmann & Partner begleitet Unternehmen und öffentliche Verwaltungen in der Personalentwicklung und speziell in der Führungskräfteentwicklung. Hierzu steht ein umfangreiches Seminarprogramm mit Seminaren und Kursen, die als offene Seminare oder als Inhouse-Kurse buchbar sind. Weiter steht ein Programm mit E-Learning-Kursen zur Verfügung. 

Bildnachweis:pexels Ekaterina Bolovtsov


 

Weitere interessante Themen: 

ISO 9001:2015 QM Verpflichtung Beratung Seminare

 

Mitgliedschaften, Kooperationen

INW Institut Norddeutsche Wirtschaft inqa Netzwerk Initiative Neue Qualität der Arbeit ddn Das Demografie Netzwerk Unternehmensnetzwerk Erfolgsfaktor Familie Niedersächische Allianz für Nachhaltigkeit UWM UnternehmensWert: Mensch WAI Netzwerk Work Ability